Bei vielen drahtlosen Geräten zur Türöffnung gibt es erweiterte Funktionen wie eine Kamera, einen Türöffner, einen Durchgangsmelder, einen Bewegungsmelder, einen Steckdosenanschluss, einen Vibrationsalarm und eine Blitzleuchte.

All dies ist jedoch längst nicht alles, weshalb die Geräte noch immer in 3 “Klassen” eingeteilt werden. Allerdings haben diese nichts mit der Ausstattung oder gar der Reichweite zu tun, sondern befassen sich mit dem Material, der Witterungsbeständigkeit und der Erweiterbarkeit.

Ansonsten gibt es keine Besonderheiten, Klassen oder andere Merkmale die es zu kennen gilt? Falsch gedacht! Es gibt einige weitere Unterschiede, als Sie vielleicht denken.

Wo und wofür lässt sich die Funklingel einsetzen?

Eine kabellose Türklingel mit einem Funkanschluss ist die erste Wahl Firmengeländen, Hotels, Bürogemeinschaften oder Schulen.

Aber auch in Tierheime, Bauernhöfe oder Krankenhäuser sind überzeugte Kundendieser besonderen Art von Klingel.

Immer dann, wenn es nicht möglich ist, ein Kabel zu verlegen oder wenn es unmöglich ist, es an der Wand zu befestigen. Sie können die Funk-Klingel aber nicht nur zum Läuten, sondern auch für ganz andere Dinge verwenden. So kommt sie oft zum Einsatz, um ein Tor zu öffnen. Sie lässt sich aber auch zur Steuerung von Licht, Sirenen oder automatischen Verbindungsmethoden wie Telefongesprächen verwenden.

Was sollte ich beim Kauf beachten?

Zur Vermeidung eines Fehlkaufs sollte man bei der Auswahl eines Produktes auf einige Aspekte achten. Davon gibt es glücklicherweise nicht allzu viele, so dass die Auswahl schnell aus den folgenden Punkten getroffen werden kann.

Reichweite: Hier kommt wahrscheinlich der wichtigste Punkt. Schließlich ist nichts ärgerlicher als ein Funkgong, den man nicht zum Empfänger senden kann. Deshalb sollen wir hier genau hinsehen. Allerdings ist zu beachten, dass die Angaben der Hersteller auf einer Route ohne Hindernisse gemessen werden. Falls sich zwischen Sender und Empfänger einige Hindernisse wie Mauern, Sträucher & Co. befinden, sollten Sie einige Meter mehr aufbauen.

Material- und Witterungsbeständigkeit: Beide Punkte werden beim Kauf leider sehr oft vergessen. Am billigsten sind Radioglocken mit Kunststoffgehäusen. Allerdings sehen sie weder schick noch hochwertig aus. Wesentlich stilvoller ist es mit einem Gehäuse aus Edelstahl. Im Allgemeinen sind solche Glocken von Haus zu Haus wasserdicht. Ein Blick auf die Produkteigenschaften schadet jedoch nicht, um auf der sicheren Seite zu sein.

Der Energieverbrauch: Da die zahlreichen drahtlosen Glocken den Strom über Batterien beziehen, muss genau darauf geachtet werden, wie lange die Glocke eine Batterieladung aushält. In Einzelfällen ist es auch sinnvoll, ein Modell zu nehmen, das an eine Steckdose angeschlossen wird. Dies ist leider nicht überall möglich. Sie können das aber Neben der Laufzeit sollten Sie prüfen, ob es eine Batteriestandsanzeige gibt. So sehen Sie aus, wenn Sie neue Batterien kaufen wollen.

Die Funktionalität: Sie sollten nicht die technischen Daten unterschätzen, um festzustellen, welche Zusatzausstattung das Modell Ihrer Wahl hat. So sind oftmals mehrere Klingelmelodien von Vorteil. Zu empfehlen sind auch eine regulierbare Lautstärke und ein beleuchteter Klingelknopf.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis: Zu guter Letzt sollte man den Preis kritisch unter die Lupe nehmen und sich fragen, ob die angebotene Leistung und der Preis zusammenpassen. Wenn die Antwort ja lautet, dann steht einem Kauf nichts mehr im Wege und wir können wünschen Ihnen viel Spaß mit der etwas anderen Art einer Türklingel.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here